header_image
Your search results

Seniorenresidenz Südbrookmerland

Seniorenresidenz Südbrookmerland

Dass sie kein altbackenes Seniorenheim ist, sieht man schon von außen: Die Seniorenresidenz Südbrookmerland im Ortsteil Moordorf wirkt mit ihren großzügigen, klaren Linien auf den ersten Blick wie ein gehobenes Hotel. Das liegt natürlich auch am weitläufigen Gelände, dem dominanten, freundlichen Weiß, dem offenen Charakter mit vielen Fenstern und dem repräsentativen Eingang. Da könnte schon der eine oder andere Tourist nachfragen, ob noch ein Zimmer frei sei.

Das Hotelambiente ist natürlich kein Zufall. Es setzt sich in der Innenausstattung fort und vermittelt den Bewohnern das Gefühl, geschätzte Menschen zu sein, die sich wohlfühlen sollen. Der barrierefreie Außenbereich ist liebevoll gestaltet und lädt zum Spazierengehen und Verweilen ein. Die Zimmer sind durchgehend geschmackvoll und hochwertig eingerichtet und bieten Platz für persönliche Erinnerungsstücke.

Der Betreiber, die Peter-Janssen-Gruppe, hebt in seiner Selbstdarstellung hervor: „Wir möchten, dass Sie sich rundum wohlfühlen. Unser oberstes Ziel ist es, Ihnen zu einem selbstbestimmten und erfüllten Leben nach Ihren individuellen Möglichkeiten zu verhelfen. Unseren Bewohnern Gesellschaft zu leisten, Geborgenheit und Sicherheit zu geben, aber auch professionelle Betreuung und Pflege auf höchstem Niveau zu bieten, gehört zu unserem Selbstverständnis.“

Die Seniorenresidenz Südbrookmerland am Ritzweg 81 im Ortsteil Moordorf steht auf einem Grundstück von 6.580 m2 und verfügt über eine Wohnund Nutzfläche von knapp 3.600 m2. Nur eine Straße entfernt liegt das kleine Ortszentrum von Moordorf, wo sich am Marktplatz von den Filialen mehrerer Banken über Apotheken, ein Fahrradgeschäft und kleine Boutiquen alles findet, was im täglichen Leben gebraucht wird. Nur in ein paar Hundert Metern Fußmarsch von der Residenz liegt schließlich das Moormuseum, das den Namen des Ortsteils und letztlich die Geschichte der gesamten Region umfassend erklärt.

Die unmittelbare Nachbarschaft bildet zudem ein Wohngebiet, und in der Umgebung sind Felder und Äcker zu finden, auch landwirtschaftliche Nutzbetriebe sind nicht fern. Die Nähe zur Natur ist ein absolutes Plus, und doch ist die Anbindung an die lokale Metropole Aurich bemerkenswert zügig: Weniger als fünf Kilometer ist die Residenz vom Auricher Stadtzentrum entfernt. Da dürfte der eine oder andere Besuch in den Cafés, Museen, Kirchen und Kinos der zweitgrößten Stadt Ostfrieslands durchaus möglich sein.
Insgesamt sind in der neuen Residenz 81 Pflegeplätze in komfortablen Einzelzimmern vorhanden, die Größe der Zimmer beträgt 20 bis 22 m. Angeboten wird im neuen Haus vollstationäre Pflege in allen Pflegestufen, dazu Kurzzeitund Verhinderungspflege und Pflege bei Demenz. Obwohl sie in Einzelzimmern leben, werden die neuen Bewohner der Residenz viel Gemeinschaft erleben können: Die Aufteilung in Wohngruppen erlaubt, zusammen zu essen und bei gemeinsamen Aktivitäten das Miteinander zu stärken.

Zur anspruchsvollen Ausstattung des Hauses gehören ein eigener Friseursalon, ein großzügiger Speisesaal und eine Vollküche. Jedes Zimmer verfügt zudem über ein separates Badezimmer. Die Zahl der Arbeitsplätze, die durch den Neubau geschaffen wurden, bewegt sich zwischen 60 und 70.

Gebaut wurde das Objekt von einem Unternehmen der Lindhorst-Gruppe in Winsen an der Aller, die bereits mehr als 30 Seniorenresidenzen errichtet hat. Durch die frühzeitige und transparente Einbeziehung von Anwohnern und Lokalpolitik in der Bauphase konnte schon vor der Inbetriebnahme für eine hohe Akzeptanz des neuen Großbetriebs gesorgt werden. Für genau diese Form des nachhaltigen Investments steht die Lindhorst-Gruppe, ein Traditionsunternehmen mit familiärem Charakter.

Nicht zuletzt lässt sich diese Tatsache auch daran ablesen, dass bei der Ausstattung der Residenzen nach dem Wohngruppenprinzip mit gemütlichem Wohncharakter verfahren wird – weil Gemeinschaft eben durch nichts zu ersetzen ist.

Der Betreiber der Pflegeimmobilie

Janssen – das klingt nach Norden. Genauer: Nach Ostfriesland. In manchen Ecken dieses Landstriches heißen halbe Ortschaften so. Genau in dieser traditionsreichen Region ist die Peter Janssen Gruppe, der Betreiber des Hauses in Südbrookmerland, beheimatet.

Sie wurde 1976 gegründet und betreibt mittlerweile elf Pflegeeinrichtungen in Ostfriesland, Friesland, Ammerland und Saterland mit insgesamt 693 Pflegeplätzen. Neben vollstationärer Pflege bietet die Gruppe in ihren Einrichtungen Kurzzeitund Verhinderungspflege sowie in Cloppenburg auch ambulante Pflege an. Peter Janssen will nicht nur alte Menschen unterbringen. »Wir kümmern uns seit mehr als 30 Jahren um die liebevolle Betreuung in unseren Häusern«, heißt es im Unternehmensprofil.

Den Teams der Einrichtungen geht es neben der professionellen Betreuung um Vertrauen: »Angehörige und zukünftige Bewohner kommen oft ängstlich und misstrauisch zu uns. Einige haben noch keine Erfahrungen mit Heimen gemacht, andere Schlechtes erlebt. Wir möchten ihnen durch unsere Arbeit diese Ängste nehmen und alles tun, damit sie sich wohl und sicher fühlen.«

Die Häuser der Peter Janssen Gruppe wollen ein Ort der menschlichen Begegnung und Wärme sein, und zwar für alle, die dort leben, und arbeiten. Und auch für die Angehörigen. Heimleitung und Mitarbeitern ist es wichtig, Traditionen aufrechtzuerhalten und zu respektieren, etwa den Familienverbund und den Respekt vor dem Alter. Diese Haltung und der Qualitätsanspruch zahlen sich aus. In einem bundesweiten Vergleich wurden vor einiger Zeit 44 private Altenheimbetreiber und ihre insgesamt über 1000 Einrichtungen untersucht.

Den besten Gesamtdurchschnittswert – Note 1,05 – erreichte die Peter Janssen Gruppe. Und 2014 wurde die Gruppe zum dritten Mal als bester Heimbetreiber Deutschlands ausgezeichnet.

Die Peter Janssen Gruppe ist Teil des Pflegeunternehmens Silver Care Holding. Silver Care zählt mit mehr als 5.200 Pflegeplätzen in 53 Häusern und drei ambulanten Diensten zu Deutschlands größten privaten Pflegeheimbetreibern. Die Silver Care Holding wurde 2006 in privater Initiative gegründet und hat durch Übernahme von insgesamt neun Unternehmensgruppen in den vergangenen sieben Jahren die Konsolidierung in der Pflegebranche maßgeblich geprägt.

Energieeffizienz

  • Energieausweistyp: Bedarfsausweis
  • Energieeffizienzklasse: A
  • Energieträger: Nah/Fernw.KWK (erneuerbar), Erdgas H, Strom-Mix
  • Endenergiebedarf: 41.6 kWh/(m²a)

Informationen:

Einheiten: 81

Preis: ab 125.979€

Betreiber: Janssen

Zustand:

Energieausweis: